Warum verliert World of Warcraft Abonnenten und wie kann Blizzard das Problem beheben?

why is world warcraft losing subscribers

world_of_warcraft_sad_panda

Das haben wir gestern gelernt Die Abonnentenzahlen von World of Warcraft sinken . Nochmal. In seiner Blütezeit erreichte World of Warcraft über 12 Millionen Abonnenten. Heute liegt diese Zahl bei 8,3 Millionen, und Activision und Blizzard gehen davon aus, dass die Teilnehmerzahlen weiter sinken werden.

Was ist los? Warum verlassen Leute WoW und kann Blizzard den Niedergang stoppen?



Damit wir uns verstehen. Der Erfolg von World of Warcraft war und ist eine erstaunliche Sache. Es ist unglaublich, so viele Spieler auf der ganzen Welt so lange zu haben. 8,3 Millionen Abonnenten sind immer noch eine sehr große Zahl, die größte Zahl bei Abonnementspielen.

Aber schauen Sie: Hier ist eine erschreckende Grafik, die wir in MS Paint zusammengeschlagen haben, um einen Punkt zu beweisen.

world_of_warcraft_subs_graph

Die Abonnentenzahlen von World of Warcraft fallen. Das riesige Finanzimperium von Activision basiert teilweise auf World of Warcraft-Abonnements.

Was kann Activision also tun? Hier sind vier Vorschläge.

Erweiterungspakete erhöhen die Teilnehmerzahl, steigen jedoch nur alle zwei Jahre

Erweiterungsstarts sind interessant: Sie sind nicht nur eine Chance, bestehende Spieler einzubeziehen: Die Trailer, Nachrichten und Ankündigungen wirken sich positiv auf das gesamte Spiel aus. World of Warcraft-Anzeigen wecken nicht nur das Interesse an einer Erweiterung, sondern auch am Spiel selbst. Dieser große Schub tritt jedoch nur alle zwei Jahre auf. WoW-Spieler springen für die neue Erweiterung ein, gehen aber, wenn sie das Endspiel satt haben.

Dieser Zyklus scheint sich zu beschleunigen. Trotz der Verbesserungen und der Qualität von Mists of Pandaria haben mehr Spieler WoW verlassen als jemals zuvor. Dies deutet darauf hin, dass der Rückgang bei der aktuellen Expansionsrate wahrscheinlich irreversibel ist.

Erweiterungsstarts sind interessant: Sie sind nicht nur eine Chance, bestehende Spieler einzubeziehen: Die Trailer, Nachrichten und Ankündigungen wirken sich positiv auf das gesamte Spiel aus. World of Warcraft-Anzeigen wecken nicht nur das Interesse an einer Erweiterung, sondern auch am Spiel selbst. Dieser große Schub tritt jedoch nur alle zwei Jahre auf.

Hier ist der schreckliche Gedanke: In drei Monaten verlor WoW 1,3 Millionen Abonnenten. Bei der aktuellen Veröffentlichungsrate. Ich würde erwarten, dass Ende 2014 auf der Blizzcon ein neues Erweiterungspaket angekündigt wird. Das ist mindestens 15 Monate entfernt. Diese Mathematik ist nicht schön.

Es gibt nur eine Schlussfolgerung: Erweiterungspakete müssen viel, viel schneller herauskommen.

Neue Spieler haben viel mehr freie Optionen. Ich denke, eine freie World of Warcraft kann unvermeidlich sein

Damit die Spielernummern innerhalb eines Spiels stabil bleiben, müssen neue Spieler das Spiel von unten betreten und abonnieren, um diejenigen zu ersetzen, die abbrechen. Für diese Neulinge gibt es einige wichtige Eintrittsbarrieren: Sie müssen das Spiel im Voraus kaufen und abonnieren. Sie müssen den Client herunterladen und patchen. Zuvor konnte sich Blizzard auf Mundpropaganda, die Rekrutierung von Freunden, Marketing und Neugierde verlassen, um die Verluste auszugleichen: Ich denke, das stimmt nicht mehr.

Der Wettbewerb von World of Warcraft besteht nicht aus MMO-Spielen. Es ist alles andere, was Sie auf dem PC spielen können. Hier ist eine interessante Tatsache: 12 Millionen Spieler spielen jeden Tag League of Legends. Die Zahlen von Dota 2 schreien nach oben. Minecraft hat fast 11 Millionen Exemplare auf dem PC verkauft und unzählige weitere auf Mobilgeräten und Konsolen. Diablo 3 verkaufte 12 Millionen Exemplare.

Zwischen 2007 und 2009 war World of Warcraft das PC-Spiel Nummer eins auf dem Planeten, und sein Erfolg war selbsttragend. Die Leute spielten WoW, weil ihre Freunde WoW spielten. Diese Umgebung existiert nicht und wird nie wieder existieren. Schlimmer noch: Der Wettbewerb ist wahrscheinlich kostenlos. Wer würde ein MMO abonnieren, wenn Sie ein Jahr lang jeden Abend kostenlos League of Legends spielen können und sich nicht langweilen?

Wir haben wiederholt gesehen, dass MMO-Spiele erfolgreich sein und ihren Niedergang umkehren können, wenn sie einen Übergang vom Abonnement-Spiel zum kostenlosen Spiel schaffen. Blizzard verfügt über alles, was sie benötigen, um eine kostenlose Version von World of Warcraft zu erstellen: eine Abrechnungsmechanik, Testdaten über Tierkäufe, eine umfangreiche Mailingliste mit abgelaufenen Spielern und eine erfolgreiche 20-Level-Testversion. Wenn es ihnen ernst ist, den Spielerrückgang rückgängig zu machen, muss Free-to-Play auf dem Tisch liegen. Es ist nichts, was ich jemals spielen möchte, aber ich denke, es ist unvermeidlich.

WoW enthält zu viel Fett

Das Leveln eines Charakters in World of Warcraft ist eine lächerliche Menge an Arbeit. Um von 1-90 zu kommen und das Endspiel zu erreichen, müssen Sie vier Erweiterungspakete mit Quests durchwaten. Ich finde es toll, dass ich das alles gespielt habe - aber ich denke, es ist eine große Barriere, um einen Alt zu erreichen oder mich meinen Freunden im Endspiel anzuschließen. Ich habe mich oft gefragt, ob Blizzard mutig genug wäre, World of Warcraft ein wenig zu verkleinern: das Spiel auf 60 oder 70 Level zurückzusetzen und den Spielern die Wahl zu geben, welches Erweiterungspaket sie nach der Vanille-Welt durchlaufen sollen. Es wird keinen großen Unterschied machen, neue Abonnenten zu gewinnen, aber wenn Sie den Slog in Richtung Endspiel reduzieren, werden sie möglicherweise länger spielen.

Alle guten Dinge müssen enden

Es kann sein, dass World of Warcraft in ständigem Niedergang ist. Dass es unmöglich ist, diesen Rückgang umzukehren. In diesem Fall braucht Blizzard ein neues Spiel.

Ich glaube nicht, dass es jemals wieder ein MMO in der Größenordnung von World of Warcraft geben wird. Die Spiele, die um ihre Zeit konkurrieren, sind kleiner, flinker. Blizzard baute eine Welt und den dazugehörigen Inhalt. Aber die Spiele, mit denen sie heute konkurrieren, sind kleiner. World of Tanks, League of Legends, Dota 2 und sogar Minecraft - sie enthalten nicht Tausende von Stunden an Inhalten und Quests. Sie sind sandboxiger und mehr auf Spieler angewiesen, um ihren eigenen Spaß zu haben.

Aus diesem Grund halte ich es für wichtig, dass Blizzard schnellere, kleinere Spiele veröffentlicht und sie in Hits verwandelt. Hearthstone ist genau die Art von Spiel, die ich meine. überzeugend, gut präsentiert und eine einfache Basis für Blizzard zum Erweitern und Entwickeln.

Ich denke, Blizzard All Stars ist zu spät, um sich wirklich mit League of Legends und Dota 2 zu messen. Titan könnte Jahre entfernt sein. Kleinere Spiele, die Raum und Unterstützung für Wachstum erhalten, können die enormen Abonnementeinnahmen von WoW ersetzen.