Der Umsatz von Dell und Alienware mit Spielesystemen ist etwa 15-mal so hoch wie der von Razer

dell alienware s gaming system revenue about 15 times rival razer s

Dell Alienware Desktop-Gaming-PCs

Frank Azor, Alienware- und XPS-Chef bei Dell, gab am Donnerstag bekannt, dass der Umsatz im Gaming-Geschäft nun bei 3 Milliarden US-Dollar liegt. Diese bedeutende Summe entspricht laut Azor etwa dem 15-fachen des Systemumsatzes des Gaming-Peripherie- und Hardware-Unternehmens Razer und dem dreifachen des engsten Konkurrenten von Dell.

Die Ankündigung markiert eine neue Richtung für Dell und seine Tochtergesellschaft Alienware, die seit 2006 unter dem Dach des Tech-Giganten steht. Trotz eines bescheidenen Ansatzes in der Vergangenheit sieht Azor diese Ankündigung als den Beginn von Dell, der seine Muskeln spielen lässt und seine Masse herumwirbelt im Spielraum.



'Wir halten das schon lange nahe an der Weste', sagt Azor im Gespräch mit Medien und Analysten im Dell-Hauptquartier in Round Rock, Texas. 'Es ist nicht so, dass wir in den letzten sechs Monaten von 2 auf 3 Milliarden US-Dollar gestiegen sind. Wir neigen dazu, sehr bescheiden zu sein, aber uns wurde gesagt, wir sollen nicht mehr demütig sein. Wir möchten ein bisschen mehr Anerkennung für einen Teil unserer Arbeit und den Erfolg, den wir in diesem Bereich hatten, erhalten. '

Diese hohe Zahl von 3 Milliarden US-Dollar ist nicht nur Alienware zu verdanken, sondern umfasst auch zwei weitere Säulen des Gaming-Geschäfts des Unternehmens: die G-Serie - zuvor Inspiron Gaming - und XPS. Obwohl die Marke XPS mittlerweile eine Vielzahl professioneller Produkte umfasst, klassifiziert Dell einige seiner XPS-Produkte - zum Beispiel den XPS 15-Laptop - immer noch als spielfähige Produkte, auch wenn sie für moderne AAA-Titel etwas leichter sind.

Alienware-Logo

'Es ist ungefähr das 15-fache von ihnen [Razer], zumindest auf der Systemseite ihres Geschäfts', sagt Azor.

Der Systemumsatz von Razer belief sich 2017 auf 137 Millionen US-Dollar, obwohl der Gesamtumsatz in diesem Jahr insgesamt 516 Millionen US-Dollar beträgt. Dies ist vor allem dem riesigen Peripheriegeschäft zu verdanken, das nach seiner Bilanz dazu beiträgt, die Lücke zwischen den Gaming-Einnahmen von Dell und Razer zu schließen.

Dell hingegen liegt derzeit auf dem dritten Platz für weltweite PC-Lieferungen ab dem 2. Quartal 2018 - Nach Recherchen von Gartner. Der globale PC-Markt hat sich im letzten halben Jahrzehnt jedoch nicht gut entwickelt. Der Verkauf von Gaming-PCs ist die einzige Rettung in einem Markt, der ansonsten von Mobilgeräten gesättigt ist. Unternehmen wie Dell sowie HP und Lenovo auf dem zweiten und ersten Platz wachsen, kleinere Unternehmen sehen sich jedoch mit schrumpfenden Märkten konfrontiert.