AMD RX 6900 XT im Test

amd rx 6900 xt review

Die AMD RX 6900 XT ist vielleicht die größte Navi-Grafikkarte, aber sie ist nicht das, was wir den meisten Spielern empfehlen würden.

Von Jacob Ridley 08. Dezember 2020

(Bild: AMD)

Unser Urteil

Die AMD RX 6900 XT ist eine beeindruckende Leistung reiner Leistungssteigerung von Generation zu Generation. Die hohen Kosten und der minimale Leistungsvorteil gegenüber billigeren Grafikkarten machen es jedoch schwierig, sie zu empfehlen.



Zum

  • Passt gelegentlich zu RTX 3090
  • Rage Mode einfaches Übertakten
  • Energieeffizient

Gegen

  • Kann manchmal hinter einer RTX 3080 zurückbleiben
  • Hohe Kosten mit geringer Belohnung
  • Mittelmäßige Raytracing-Leistung
  • RX 6800 XT ist ein besserer Kauf
Springen zu:

Nach jahrelangem Warten ist Big Navi endlich da: die AMD Radeon RX 6900 XT. Eine High-End-Grafikkarte für Enthusiasten, die über ein Jahr lang nur in den Hoffnungen und Träumen von Enthusiasten existierte – und sicher noch viel länger in den Labors der Radeon Technology Group – die RX 6900 XT ist der ultimative Ausdruck der RDNA 2-Architektur.

Die RX 6900 XT ist seit Oktober eine bekannte Stückzahl und wird jedem, der unsere liest, ein vertrauter Anblick sein RX 6800 XT Rezension. Es verfügt über das gleiche Triple-Fan-Kühlerdesign, die gleiche Speicherkonfiguration und sogar TGP- und Taktraten wie die RX 6800 XT. Daher ist vieles von dem, was ich im November über die beeindruckenden Updates der RDNA 2-Architektur gesprochen habe, auch in Bezug auf die teurere 999-Dollar-Karte immer noch gültig.

Aber die RX 6900 XT zielt auf Nvidias GeForce RTX 3090 , ein Titan in allem außer dem Namen, und Sie haben Recht mit dem Gedankenetwasmuss sich verändert haben, um diesem hohen Ziel auch nur annähernd nahe zu kommen. Bei der Hardware gab es eine wesentliche Änderung: Während die RX 6800 XT 72 Compute Units (CUs) für insgesamt 4.608 Stream-Prozessoren umfasst, kommt die RX 6900 XT mit 80 CUs und 5.120 Stream-Prozessoren.

Und ich muss sagen, die Aussicht auf eine Karte, die für zwei Drittel des Preises an Nvidias Grafikkarte für 1.499 US-Dollar herankommt, hat mich lange Zeit begeistert. Das ganze verstärkte Marketing von AMDs 'Where Gaming Begins' hat seine Magie auf mich ausgeübt, und alle Befürchtungen, die ich vielleicht für eine 1.000-Dollar-Grafikkarte hätte haben sollen, wurden kurzerhand zwischen den RTX 3080 und RTX 3090 schmolzen wie Soft-Serve an einem heißen Tag.

Spezifikationen

AMD Radeon RX 6900 XT Grafikkarte rendert auf cremefarbenem Hintergrund

(Bildnachweis: AMD)

Was sind die AMD RX 6900 XT-Spezifikationen?

Das Datenblatt der AMD Radeon RX 6900 XT ist so voll wie es nur geht. Aber fangen wir mit dem Kernbestandteil an: RDNA 2.

Wie ich bereits erwähnt habe, wenn Sie einen detaillierteren Überblick über die brandneue RDNA 2-Architektur von AMD wünschen, müssen Sie nur unsere RX 6800 XT im Architekturbereich im Test . Es gibt viele Verbesserungen gegenüber der RDNA-Gaming-Architektur der ersten Generation, über die man sprechen kann, was wahrscheinlich einen eigenen tiefen Einblick erfordert, aber konzentrieren wir uns vorerst auf die Besonderheiten der Implementierung der RX 6900 XT.

In der Radeon RX 6900 XT befindet sich die gleiche Navi 21-GPU wie die beiden bereits getesteten Grafikkarten der RX 6800-Serie. wenn auch in etwas größerem Maßstab mit der 80 CU RX 6900 XT. Das ergibt insgesamt 5.120 Stream-Prozessoren – eine Steigerung von 11 Prozent gegenüber der RX 6800 XT.

Auch das geht mit einer Preiserhöhung einher. Die RX 6900 XT kostet 999 US-Dollar, während die RX 6800 XT (falls Sie eine auf Lager finden) für 649 US-Dollar erhältlich ist. Sowohl die RX 6800 XT als auch ihr kleiner Bruder, die RX 6800 für 579 US-Dollar, sind derzeit jedoch weitgehend nicht verfügbar. Wir vermuten, dass die Einführung der RX 6900 XT ähnlich verläuft, wenn nicht sogar noch spärlicher verfügbar ist, da die meisten Hochleistungs-GPUs tendenziell in geringeren Stückzahlen hergestellt werden.

Wenn Sie eine in die Hände bekommen, erhalten Sie eine unglaublich gut durchdachte Architektur mit Verbesserungen bei den Takten und der Leistungsabgabe, die sicherstellen, dass die Kern-GPU wie eine gut geölte Maschine läuft. Selbst bei hoher Kernzahl und TGP im Einklang mit der RX 6800 XT knackt die RX 6900 XT unter Last locker 2,2 GHz Takte.

RX 6900 XT-Spezifikationen

GPU:Schiffe 21
Lithografie:TSMC 7nm
Würfelgröße:519 mm2
Transistoren:26,8 Mrd
Stream-Prozessoren:5.120
CUs:80
Ray-Beschleuniger:80
GPU-Spieluhr:2.015MHz
GPU-Boost-Takt:2.250MHz
Speicherbus:256-Bit
Speicherkapazität:16GB DDR6
Speichergeschwindigkeit:16 Gbit/s
Speicherbandbreite:512 GB/s
TGP:300W
Empfohlenes Netzteil:
750W
Größe:2,5-Slot
Preis (Referenz):$ 999

Damit ein solcher Chip innerhalb der gleichen 300-W-TGP wie die RX 6800 XT arbeiten kann, verwendet AMD eine Handvoll weiterer Optimierungen für jede Navi 21-GPU, die für die RX 6900 XT bestimmt ist. Ein Binning-Prozess stellt sicher, dass die Navi 21 GPU in der RX 6900 XT eines der besten Beispiele aus den 7-nm-Fabs von TSMC ist, und jedes einzelne wurde sorgfältig ausgewählt, um die Leistungsanforderungen zu erfüllen und gleichzeitig die Energieeffizienz beizubehalten.

Für alle RX 6900 XT-Grafikkarten gibt es auch eine Mindestanforderung an die VRM-Stromversorgung, wobei das Referenzmodell von AMD eine 16-Phasen-VRM-Stromversorgung bietet. Das ist laut AMD der Schlüssel, um eine ähnliche Wattleistung wie das Modell mit niedrigerer Spezifikation beizubehalten und gleichzeitig eine höhere Leistung beizubehalten. Das und natürlich das Binning.

Und ja, das ist die Bestätigung, dass es Drittmodelle der RX 6900 XT geben wird. Diese werden kurz nach dem Start eintreffen. Vorerst wird die RX 6900 XT jedoch nur im Referenzgewand erhältlich sein, dem exakt gleichen Kühlkörper- und Kühlerdesign wie bei der RX 6800 XT. So hat die RX 6900 XT auch die RTX 3090 auf Anhieb geschlagen, sie ist bei weitem nicht so riesig. Dennoch ist es immer noch in der Lage, die Hitze der 519-mm2-GPU zu bewältigen, die unter Last mit 74 °C etwas heißer ist als die RX 6800 XT, auf 68 °C der Second-Tier-Karte.

Die vielleicht bemerkenswerteste Funktion, die mit RDNA 2 hinzugefügt wurde, ist die Raytracing-Fähigkeit, die jedoch durch die Einbeziehung der Ray-Beschleuniger von AMD ermöglicht wird.

Diese Ray-Beschleuniger sind dedizierte Ray-Tracing-Hardware-Beschleunigungsblöcke, die neben der traditionellen Rendering-Pipeline verschmolzen sind. Es gibt einen Ray-Beschleuniger für jede CU, und daher verfügt der RX 6900 XT mit 80 über das meiste Raytracing-Silizium des Loses. Diese Blöcke wurden speziell entwickelt, um den BVH-Traversalschritt (Bounding Volume Hierarchy) zu beschleunigen, der normalerweise weit wäre zu rechenintensiver Schritt für eine GPU ohne Beschleunigung, wie wir bei Raytracing der 16er- und 10er-Serie auf Nvidia-GPUs der älteren Generation gesehen haben.

Die restlichen Schritte werden auf den traditionellen Shader-Einheiten innerhalb der GPU ausgeführt. Das ist im Gegensatz zu Nvidias dualem RT-Core- und Tensor-Core-Ansatz mit Ampere, der die Rauschunterdrückung auf die KI-Inferenz-beschleunigenden Tensor-Cores aufteilt. Daher ist AMDs Ansatz, ähnlich wie bei den beiden vorherigen RX 6000-Serienstarts, ein wenig hinter dem Tempo von Nvidias RTX 30-Serie zurück – selbst die RTX 3060 Ti für 399 US-Dollar liegt nicht allzu weit hinter der RX 6900 zurück XT im brandneuen DirectX Raytracing Feature Test von 3DMark.

Aber die RX 6900 XT hat in anderer Hinsicht einen deutlichen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz, um dies auszugleichen. Ein wirklich geräumiger 16 GB GDDR6-Speicher hilft der RX 6900 XT, zumindest die Befürchtungen zu zerstreuen, dass ein zukünftiger VRAM-Schwein Ihren gesamten Puffer auffrisst. Das wird von demselben 256-Bit-Speicherbus gespeist wie die anderen Karten, aber wie wir wissen, ist dies bei RDNA 2 noch nicht ganz das Ende der Geschichte.

AMDs Geheimwaffe für seine Hochleistungs-GPUs ist der Infinity Cache, ein Feature, das es im Geiste seines AMD EPYC Server-Chip-Cache-Subsystems gepflückt und anschließend im Laufe einiger Jahre gehackt und verändert hat, bevor es es schließlich in der Navi 21-GPU entfesselt .

Wir betrachten erneut 128 MB Infinity Cache mit der RX 6900 XT, den gleichen, den bisher bei allen Karten der RX 6000-Serie gefunden wurde, und der von AMD als ausreichend angepriesen wird, um einen langsameren Aufruf des externen Speichers von etwa 60-80 . erfolgreich zu verhindern Prozent der Zeit. Das alles, ohne die Chipgröße, die Kosten oder den Strombedarf dramatisch zu erhöhen, heißt es. Infinity Cache ist auch bei niedrigerer Auflösung effektiver, obwohl 1080p weniger speicherintensiv ist als 4K, was nicht immer so funktioniert, wie es sich vielleicht anhört.

Sie würden die RX 6900 XT wahrscheinlich nicht nur für 1080p-Spiele allein nehmen – es sei denn, Sie sind bereit, Ihr Bankkonto aufs Spiel zu setzen, um 360-Hz-Bildwiederholraten zu verfolgen. Für die meisten ist die RX 6900 XT eine Karte für 1440p mit hoher Bildwiederholrate und höchstwahrscheinlich 4K, und in dieser Hinsicht liefert sie dort, wo es darauf ankommt.

Benchmarks & Leistung

AMD Radeon RX 6900 XT Grafikkarte rendert auf cremefarbenem Hintergrund

(Bildnachweis: AMD)

Wie funktioniert die AMD RX 6900 XT?

Die RX 6900 XT zementiert ihren Platz als hochleistungsfähige 4K-Grafikkarte, die die Leistung der RX 6800 XT oft um ein paar Prozent bis in den hohen einstelligen Bereich übertreffen kann – selten mehr. Das bedeutet, dass Sie in den meisten modernen Spielen eine 4K-Leistung von über 60 fps erwarten können.

Es ist eine Sache, Frameraten in 4K zu liefern, eine andere, dies jedoch über mehrere Spiele und Benchmarks hinweg konsistent zu machen. Die Leistung der RX 6900 XT ist, gelinde gesagt, etwas sprunghaft, und das ist bei allen eigenen Benchmark-Ergebnissen und den Ergebnissen, die AMD in seinem eigenen Testhandbuch als Referenz anführt, der Fall.

In Spielen trifft die RX 6900 XT selten auf die RTX 3090, außer dort, wo die RX 6800 XT auch die RTX 3080 toppen kann, was nicht allzu oft vorkommt. Vielleicht ist dies ein Zeichen dafür, dass die Entwickler – abseits der RDNA 2-basierten Xbox- und Sony-Konsolen – Wunder für die RDNA 2-Leistung in zukünftigen Titeln bewirken könnten. Dies ist heute jedoch nicht der Fall, wo Nvidia immer noch den PC-Markt dominiert und wir sehen, dass die Leistung größtenteils zugunsten von Nvidias High-End-Karte schwankt.

Die RTX 3090 schafft es, einen Vorsprung von vier Prozent gegenüber der RX 6900 XT zu behaupten, die die RTX 3080 in unserer Benchmarking-Suite über 1080p, 1440p und 4K nur um knapp drei Prozent übertrifft.

4K-Spielleistung

Bild 1 von 8

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 2 von 8

AMD RX 6900 XT-Benchmarks

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 3 von 8

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 4 von 8

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 5 von 8

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 6 von 8

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 7 von 8

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 8 von 8

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

1440p Spieleleistung

Bild 1 von 8

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 2 von 8

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 3 von 8

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 4 von 8

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 5 von 8

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 6 von 8

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 7 von 8

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 8 von 8

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

1080p-Spielleistung

Bild 1 von 9

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 2 von 9

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 3 von 9

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 4 von 9

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 5 von 9

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 6 von 9

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 7 von 9

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 8 von 9

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 9 von 9

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bei 4K verschlechtert sich dieser Vorsprung gegenüber der RTX 3080, bei der die RX 6900 XT innerhalb eines einzigen Prozents der billigeren Karte liegt und der Vorsprung der RTX 3090 auf knapp 10 Prozent anwächst.

AMD ist zuversichtlich, dass die 16 GB VRAM seiner heutigen High-End-Karten mit der kommenden Welle von Videospielen immer mehr ins Spiel kommen werden. Das ist im Moment ein wenig nebulös, um eine Rezension zu gründen, auch wenn sie wahrscheinlich irgendwann in einer anderen Form realisiert wird. Stattdessen können Sie eine gewisse Leistungssteigerung durch den Rage-Modus und den Smart Access Memory garantieren – zwei Funktionen, die die Leistung leicht steigern.

Es ist erwähnenswert, dass Übertakten kaum exklusiv ist – obwohl der Rage-Modus Ihre Garantie nicht erlischt, was für alle nervösen Tweaker ein beruhigender Gedanke ist. Die Re-Size BAR-Unterstützung soll auch über das AMD Ryzen/Radeon-Ökosystem hinaus rechtzeitig eintreffen, aber wir wissen noch nicht, wann oder was sie bieten wird, wenn dies der Fall ist.

Nach heutigem Stand sind beide ein einfacher Wechsel und wirkungsvoll genug, um sie zu aktivieren.

Raytracing-Leistung

Bild 1 von 2

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 2 von 2

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Wenn man jedoch Raytracing hinzufügt, was ich 2020 mit einer 999-Dollar-Grafikkarte nicht mache, ist dies nur die RX 6900 XTnurübertrifft weitaus geringere Karten aus dem Stapel der RTX 30-Serie. Sie übertrifft die RTX 3060 Ti im reinen Raytracing DirectX Raytracing Feature Test des 3DMark nur um Haaresbreite, was bedeutet, dass Ray Accelerator to RT Core hinter AMD zurückbleibt.

Der naturgetreuere Port Royal Benchmark bietet ein positiveres Bild für die RX 6900 XT, unterstützt durch seine gerasterte Rendering-Leistung, ist aber immer noch weit vom Tempo der RTX 3080 oder RTX 3090 entfernt.

Leistung und Thermik

Bild 1 von 3

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 2 von 3

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 3 von 3

AMD RX 6900 XT Grafikkarten-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Die RX 6900 XT ist nicht überraschend die heißeste Enthusiasten-Grafikkarte, aber das sagt nicht viel aus bei der beeindruckenden Leistung, diealleReferenzdesigns weisen diese GPU-Generation auf. Bei durchschnittlich 74 °C gibt es in Sachen Wärmeleistung kaum zu befürchten, auch unter Last bleibt die RX 6900 XT relativ leise. Zweifellos wirkt das Triple-Fan-Design hier Wunder.

Es ist nicht ganz so cool wie die RTX 3090, aber angesichts des Größenunterschieds zwischen den beiden Karten ist das keine Überraschung. Platz für ein 2,5-Slot-Design braucht man bei der RX 6900 XT trotzdem.

Auch die Leistung pro Watt kann sich sehen lassen, wobei die RX 6900 XT im Betrieb meist weit unter der RTX 3080 bleibt. RDNA 2 und der 7-nm-Prozessknoten wirken hier zweifellos Wunder.

Übertaktung und Unterspannung

Bild 1 von 8

AMD RX 6900 XT Overclocking- und Undervolting-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 2 von 8

AMD RX 6900 XT Overclocking- und Undervolting-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 3 von 8

AMD RX 6900 XT Overclocking- und Undervolting-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 4 von 8

AMD RX 6900 XT Overclocking- und Undervolting-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 5 von 8

AMD RX 6900 XT Overclocking- und Undervolting-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 6 von 8

AMD RX 6900 XT Overclocking- und Undervolting-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 7 von 8

AMD RX 6900 XT Overclocking- und Undervolting-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Bild 8 von 8

AMD RX 6900 XT Overclocking- und Undervolting-Benchmark-Grafiken

(Bildnachweis: Zukunft)

Prüfstand

ZENTRALPROZESSOR:Intel Core i7 10700K
Hauptplatine:MSI MPG Z490 Gaming Carbon WLAN
RAM:Corsair Vengeance RGB Pro mit 3.200 MHz
CPU-Kühler:Corsair H100i RGB Pro XT
Netzteil:NZXT 850W
Chassis:DimasTech Mini V2

Der Rage Mode bietet bei der RX 6900 XT tatsächlich einen spürbaren Vorteil, von dem wir bei unserem Testgerät RX 6800 XT nicht viel gesehen haben. Da AMD bereits die besten Chips für die RX 6900 XT auswählt, würde man von ihr auch die beste Übertaktung auf der ganzen Linie erwarten – verdammte Silizium-Lotterie.

Wir haben zumindest eine gewisse Leistungssteigerung durch eine Erhöhung der Taktrate um 156 MHz gesehen, die gleiche Übertaktung, die ich bei der RX 6000-Serie als stabil befunden habe. Das erfordert auch eine 15-prozentige Erhöhung der Leistungsgrenze. Hier müssen sicherlich noch weitere Optimierungen vorgenommen werden, und wahrscheinlich würde ein fein abgestimmtes OC-Profil zumindest geringfügig greifbare Vorteile bieten. Zumindest der Referenzkühler ist leistungsfähig genug.

Dennoch unterschreitet es die GPU, wenn auch nur geringfügig, was der Top-Karte von AMD den größten Nutzen bietet. Wenn Sie energiebewusst sind oder einfach nur eine effizientere GPU wünschen, haben wir es geschafft, die Spannung ein wenig zu senken – was wiederum die Gesamtleistungsaufnahme senkt – und gleichzeitig die gleiche Leistung wie auf Lager beizubehalten. Auch hier dürfte noch etwas an Leistung zulegen, da die AMD Radeon Software mit ihrem Auto-Undervolting eher schüchtern ist.

Analyse

AMD Radeon RX 6900 XT Grafikkarte rendert auf cremefarbenem Hintergrund

(Bildnachweis: AMD)

Was bedeutet die AMD RX 6900 XT heute?

Wenn die RX 6900 XT eins ist: Sie ist allein fürs Gaming besser geeignet als eine RTX 3090. Und warum sollte sie es nicht sein? Es handelt sich um eine Gaming-First-Grafikkarte, die nur wenige Anspielungen darauf hat, etwas speziell für Kreativprofis zu entwickeln. Aber würde ich es über eine RTX 3080 für 300 US-Dollar mehr kaufen? Absolut nicht. Es ist immer noch ein Opfer sinkender Renditen auf dem Markt für High-End-Grafikkarten, wie auch immer Sie es betrachten.

Es ist praktisch das gleiche Problem, mit dem Nvidia konfrontiert ist, wenn es eine Grafikkarte zwischen der RTX 3090 und der RTX 3080 auf den Markt bringt. Tatsache ist, dass es keineriesigUnterschied zwischen den beiden Ampere-Grafikkarten in Bezug auf die Spieleleistung, und jede solche Ti- oder Super-Karte zwischen den beiden müsste viel näher am Preis von 699 US-Dollar der RTX 3080 liegen als am 1.499-Dollar-Preis der RTX 3090, um überhaupt einen Sinn zu ergeben.

Was wir heute sehen, ist etwas Ähnliches. Die RX 6900 XT ist in Bezug auf die rohe Leistung zwischen der RTX 3080 und der RTX 3090 eingeklemmt, aber leider zu oft ein gefundener Tausch mit der RTX 3080, um die RTX 3090 von ihrer ziemlich wackeligen Stange zu stoßen. Es ist auch deutlich teurer als die RTX 3080, und obwohl es es schafft, die RTX 3090 allein für Spiele noch lächerlicher erscheinen zu lassen, war das nicht gerade schwierig.

Der Wettbewerb

Grafikkarten der Nvidia RTX 30-Serie

(Bildnachweis: Nvidia)

Sie können sich immer noch nicht zwischen Rot oder Grün entscheiden? Schauen Sie sich unsere RTX 3080 im Test um das Gesamtbild zu erhalten, wie es heute steht.

Fakt ist: Die RTX 3080 lässt die RTX 3090 bereits für Spiele schlecht aussehen, deshalb hat Nvidia sich alle Mühe gegeben, diese Karte als etwas mehr zu bezeichnen – effektiv eine Quadro zum günstigen Preis. Dazu trägt auch der beträchtliche Speicherpuffer der RTX 3090 bei: 24 GB GDDR6X.

Die RX 6900 XT schafft es weder, den Kampf im Gaming zu gewinnen, noch liefert sie eine atemberaubende Leistung, die die RX 6800 XT übertrifft. Das liegt wiederum teilweise an der Speicherkapazität – die RX 6000-Serie teilt sich durchgehend 16 GB – sodass nur acht CUs übrig bleiben, um die beiden zu trennen. Die größere CU-Anzahl bietet sicherlich einen Vorteil für die Leistung, aber es ist kaum ein Grund, sich für die 999 US-Dollar RX 6900 XT gegenüber der 649 US-Dollar RX 6800 XT zu entscheiden.

Und so liefert sich die RX 6900 XT oft Schläge mit der günstigeren RTX 3080, ein Kampf, den sie mit eingerechneter Raytracing-Leistung nicht gewinnen kann; es scheint auch nicht, die RTX 3090 für professionelle Entwickler zu stürzen, da es nicht als Ersatz für die professionellen Karten von AMD gedacht ist (zugegeben, es bietet Verbesserungen für vergangene GPU-Generationen); und es fällt schwer, viele Gründe zu bieten, sich für die RX 6800 XT zu entscheiden, abedeutendbesseres Angebot für die gleiche Hardware.

Ehrlich gesagt hatte die RX 6900 XT kaum eine Chance. Was ich jetzt befürchte, hätte von Anfang an klar sein müssen.

Dennoch möchte ich dies zu ihren Gunsten sagen: Die RX 6900 XT, die annähernd die Leistung einer RTX 3090 liefert, ist so etwas wie ein technisches Wunderwerk eines Unternehmens, das seit langem seine Hände von Hochleistungsgrafikkarten zugunsten des Volumens Mitte gewaschen hat -Range-Markt. Die AMD RTG (Radeon Technology Group) hat sich mit dem sogenannten 'Big Navi' auf ein solides Fundament gestellt, wenn auch nur als Anknüpfungspunkt für die kommenden Generationen.

Ich klinge an dieser Stelle wahrscheinlich wie ein gebrochener Rekord, aber es ist eine aufregende Zeit, ein PC-Spieler zu sein, egal auf welches Unternehmen oder welche Komponente Sie schauen.

Aber vielleicht ist dies noch einmal mehr Lob für die RDNA 2-Architektur als für die RX 6900 XT selbst – die mit einer möglicherweise falschen Konfiguration und einem falschen Preis im Vergleich zur Konkurrenz ausgestattet ist.

Urteil

AMD RX 6900 XT auf schwarzem Hintergrund mit roten Highlights

(Bildnachweis: AMD)

Schlussgedanken

Der letzte Grafikkarten-Launch des Jahres 2020, die AMD RX 6900 XT, ist auch die enttäuschendste. Ich sage das zumindest mit Vorbehalt: Insofern ist es vielleicht mit der härtesten Konkurrenz, die wir seit Jahren gesehen haben. Endlich gibt es Konkurrenz auf dem Markt für High-End-Grafikkarten, und die Auswirkungen und Nettogewinne, die sich daraus ergeben, wenn AMD einen Wettbewerbsvorteil halten kann, können nicht unterschätzt werden.

Dennoch kann ich mich dem Gefühl nicht entziehen, dass die RX 6900 XT als RTX 3090-Killer überverkauft wurde. Obwohl die RX 6900 XT selbst bei 4K außergewöhnliche Frameraten bietet, reicht dies bei weitem nicht aus, um die ehrlich gesagt absurden Kosten zu rechtfertigen – nur wenn man sie nicht völlig isoliert von den Grafikkarten von AMD und Nvidia betrachtet. Die RX 6800 XT und RTX 3080 sind einfach ein weitaus besseres Preis-Leistungs-Verhältnis, haben aber genauso viel Anspruch auf den Ultra-Enthusiasten-Titel wie jede der Karten der ersten Reihe und das oft vernachlässigbare Leistungsdelta zwischen Nvidias zweiter Karte und AMDs Top-Chip tut wenig, um seine Ursache zu helfen.

Bei 4K hat die RX 6900 XT Mühe, der RTX 3090 nahe zu kommen, und fällt in Titeln, für die AMDs Grafikkarten weniger geeignet sind, oft sogar hinter die RTX 3080 zurück. Ob sich dies mit zukünftigen Titeln ändern wird, können wir heute kaum noch in Betracht ziehen, aber trotzdem fördert dies nur die unberechenbare Leistung, die wir bereits von Spiel zu Spiel sehen.

Es ist viel schwieriger, die Kosten der RX 6900 XT zu rechtfertigen, da sie so viele Qualitäten mit weitaus günstigeren Karten teilt wie sie und mit dem leichten Leistungsgewinn, den sie mit ihren wenigen Upgrades liefern kann.

Auch innerhalb des AMD-Aufgebots gibt es wieder kein dringendes Argument für ein Upgrade. Mit einem Preisaufschlag von 350 US-Dollar gegenüber der RX 6800 XT bietet die RX 6900 XT eine geringe Rendite für Ihre beträchtliche Investition – die RX 6900 XT ist 53 Prozent teurer als die RX 6800 XT, bietet aber in den hier getesteten Spielen nur 5,25 Prozent mehr Leistung.

Aus diesem Grund ist es seltsam, dass AMD die RX 6900 XT als eine für „Gaming first“ entwickelte Karte betont. Selbst Nvidia hat diesen Fehler nicht gemacht und die RTX 3090 als Pro-Creator-Karte mit einer erheblichen Erhöhung der Speicherkapazität gegenüber der unten aufgeführten zweiten Gaming-Karte berechnet, um die Kosten zu rechtfertigen.

Es ist viel schwieriger, die Kosten der RX 6900 XT zu rechtfertigen, da sie so viele Qualitäten mit weitaus günstigeren Karten teilt wie sie und mit dem leichten Leistungsgewinn, den sie mit ihren wenigen Upgrades liefern kann. Es ist einfach eine Karte, die ich nicht empfehlen kann, auch denen, denen Geld keine Rolle spielt: Kaufen Sie eine RTX 3090, wenn Sie Appetit auf Grafikkarten haben, die so teuer sind wie die meisten PCs.

Ich bin zwar ein großer Fan von RDNA 2 und den Sprüngen, die AMD RTG gemacht hat, um in kurzer Zeit auf diesem Niveau mithalten zu können, aber die RX 6900 XT ist einfach nicht ihre beste Form.

Das Urteil 66 Lesen Sie unsere BewertungsrichtlinienAMD RX 6900 XT

Die AMD RX 6900 XT ist eine beeindruckende Leistung reiner Leistungssteigerung von Generation zu Generation. Die hohen Kosten und der minimale Leistungsvorteil gegenüber billigeren Grafikkarten machen es jedoch schwierig, sie zu empfehlen.